Allgemein

Deutscher gewinnt Bracelet bei der WSOP

Das zweite Event bei der WSOP stand auf dem Programm und es handelte sich um ein $1.500 Extended Play NLH Turnier. Der Buy-In lag bei $1.350 + $150 und bei 1914 Spielern wurde so ein Preispool in Höhe von 2.583.900 Dollar kreiert.
Extended-Play heißt, das ein ganz normales No-Limit-Hold’em gespielt wird, nur das die Levelzeiten um einiges höher sind. Daher dauert das Turnier natürlich viel viel länger und so wird der Final Table erst am fünften Tag ausgespielt.
Am Ende holte sich Adrian Apmann den Titel und ein Preisgeld in Höhe von über einer halben Million Dollar. Zuvor konnte bereits der Spieler Paul Michaelis ein Bracelet nach Deutschland holen.
Hier die ersten zehn Plätze in der Übersicht :
<table>
<tbody>
<tr>
<td>1.</td>
<td><strong>Adrian Apmann</strong></td>
<td>Austria</td>
<td>$478.102</td>
</tr>
<tr>
<td>2.</td>
<td>Yehoram Houri</td>
<td>France</td>
<td>$295.727</td>
</tr>
<tr>
<td>3.</td>
<td>Barny Boatman</td>
<td>United Kingdom</td>
<td>$204.464</td>
</tr>
<tr>
<td>4.</td>
<td>Anthony Diotte</td>
<td>Canada</td>
<td>$147.463</td>
</tr>
<tr>
<td>5.</td>
<td>D.J. Buckley</td>
<td>United States</td>
<td>$107.800</td>
</tr>
<tr>
<td>6.</td>
<td>Kurt Lichtman</td>
<td>United States</td>
<td>$79.842</td>
</tr>
<tr>
<td>7.</td>
<td>Konstantin Puchkov</td>
<td>Russia</td>
<td>$59.920</td>
</tr>
<tr>
<td>8.</td>
<td>Artem Metalidi</td>
<td>Ukraine</td>
<td>$45.554</td>
</tr>
<tr>
<td>9.</td>
<td>Ross Gottlieb</td>
<td>United States</td>
<td>$35.063</td>
</tr>
<tr>
<td>10.</td>
<td>April Facey</td>
<td>Canada</td>
<td>$27.337</td>
</tr>
</tbody>
</table>

Titan Poker

Vanessa Rousso bald im BigBrother Container

Wer sich ein bisschen mit dem Pokern auseinandersetzt, der kennt bestimmt den Namen Vanessa Rousso. Vanessa war lange Zeit ein Gesicht von Pokerstars und ist die Nummer 2 der weiblichen Pokerspieler, was Live- und Online-Turniere angeht.
Und nun soll sie also in den Big Brother Container ziehen. Wieso das denn ? Und es dauert nicht mehr lange. Ab dem 24. Juni soll die Frau, auch bekannt unter dem Namen Vanessa “Lady Maverick” Rousso dann also im Big Brother Container zu sehen sein.

2007 wurde Sie beim WCOOP Main Event auf PokerStars Zweite und kassierte dafür eine Summe von 700.000 Dollar .Und auch beim Heads-Up Championship 2009 wurde sie Zweite. Sie also in der Pokerszene wahrlich keine Unbekannte. Auf der Women’s all Time Money List des Hendon Mob liegt Sie auf einem 5. Platz mit über 3,5 Millionen Dollar Livetime-Earnings.

Sie wurde gefragt, was Sie wohl in ihrer Zeit im Container am meisten vermissen werde, daraufhin Rousso : “Nicht mit meiner Freundin reden zu können, wird sicherlich das Schwerste der ganzen Erfahrung. Wir stehen uns sehr, sehr nahe und ich verlasse mich voll und ganz auf sie. Ich weiß, ich werde sie schrecklich vermissen.”

14 Personen werden am dem 24. Juni in dem von Kameras überwachten Haus des amerikanischen Senders CBS leben.

WSOP 2015, Tag Nummer 13

Die Zeit rennt mal wieder. Mittlerweile ist Tag Nummer 13 bei der WSOP angebrochen. Und dieser Tag war ein wahrer Glückstag für Phil Hellmuths. Er holte sich sein 14. Bracelet.

Hier die Ereignisse im Überblick :

Event #16:

Über 7200 Spieler waren hier mit von der Partie. Es geht um eine Summe von fast 10 Millionen Dollar und man darf gespannt sein, wer sich den Pot am Ende holen wird. Der Sieger bekommt übrigens 1,2 Millionen Dollar.

Event #17:

Über 2 Jahre musste Phil Hellmuth warten, nun war es endlich soweit und er holte sich Bracelet Nummer 14. Herzlichen Glückwunsch.

Event #18:

Jeder hat mal schwere Zeiten im Leben und der Brite John Gale kann gerade ein Lied davon singen. Aber nun scheint es aufwärts zu gehen. In den vergangenen drei Jahren verbrachte er viel Zeit in Krankenhäusern wegen eines Hirntumors und Herzproblemen. Eigentlich erlaubte im sein Arzt nicht an der WSOP teilzunehmen. Doch er überging dieses Verbot und holte sich am Ende den Titel beim 18. Event.

Event #19:

319 Spieler starteten bei diesem Event. Am Ende des Tages Nummer 13 sind noch 22 Spieler im Rennen. Es führt Keven Stammen aus den USA.

Event #19:

Im Pot liegen 2,5 Millionen und von 1844 gestarteten Spieler sind schon viele ausgeschieden. Momentan sind noch 272 Spieler im Rennen.

WSOP Tag 2

Beim zweiten Tag bei der WSOP ist natürlich wieder einiges passiert. Das erste Bracelet bei den Employees und drei laufende Turniere standen auf dem Plan. Doch eines ist schon jetzt klar : Die Beteiligungen sind deutlich unter den Erwartungen und auch unter den Beteiligungen des vergangenen Jahres. Woran das liegen mag, wird viel spekuliert : Der starke Dollarkurs vielleicht oder aber alle warten auf das erst heute startende Colossus-Mega Turnier ? Man wird sehen.

Turnier #1: $565 Angestellten-Turnier

688 Spieler waren hier zugegen. Am Ende konnte es Brandon Barnette gewinnen. Dafür freut er sich über 75.704 Dollar.

Turnier #2: $5.000 NLH

Fast 2 Millionen sind hier im Preispool. Tag 2 ist vorüber und es sind noch 20 Spieler mit im Rennen. Momentan führt Carl Westscott mit knapp über 1 Million Chips.

Turnier #3: $1.500 Omaha/8

Für dieses Turnier fanden sich 918 Teilnehmer. 373 Spieler sind am Ende des ersten Tages noch mit dabei und es liegen aktuell 1,2 Millionen Dollar im Pot.

Turnier #4: $3.000 NLH Shootout

Nur wer an seinem Tisch gewinnt, kommt weiter. Das ist das Prinzip. Der Preispool liegt bei 840.840 Dollar.

Auf Bwin.Party wird geboten was das Zeug hält

Dem Wett- und Glücksspielanbieter Bwin.Party geht es schlecht – sehr schlecht sogar. Nun soll der Anbieter übernommen werden und fast jeden Tag gibt es neue Meldungen hierzu. So soll 888 die gigantische Summe von 1,3 Milliarden Dollar geboten haben. Und nun ist noch ein Anbieter bekannt geworden. Amaya hat gemeinsam mit GVC Holdings ein Gebot von über 1,5 Milliarden Euro abgegeben. Ob 888 nun noch einmal nachlegen wird ? Noch ist nichts bekannt.

Amaya und GVC Holdings hatten zunächst getrennt voneinander versucht Bwin.Party zu übernehmen. Nun hat man sich also zusammengetan und will 1,5 Milliarden Euro auf den Tisch legen. Das Geld soll aus Cash und Aktienanteilen bestehen. Bei Amaya besteht das Interesse vor allem am Pokerbereich und natürlich den dazugehörenden Lizenzen in den USA. Auch soll es noch eine Option geben, wonach nach zwei Jahren auch der Sportwettenbereich übernehmen werden kann.

Warum nun Amaya wieder im Renne ist dürfte allen klar sein : Es geht um die Pole-Position in Sachen Online Gambling und die will man natürlich nicht aus der Hand geben.

In der Vergangenheit haben bereits William Hill und Playtech Interesse an Bwin.Party gezeigt. Wie es nun ausgehen wird bleibt abzuwarten. In jedem Fall ist es spannend.

Update SCOOP

Der zweite Tag der Spring Championship of Online Poker auf PokerStars ging gestern zu Ende. Und damit sind nun bereits wieder einige der Zwei-Tages-Turniere Geschichte. Und bei diesem Turnieren konnten sich einige der bekannten Pokerspieler durchsetzen und können sich nun über einen Geldzuwachs auf ihrem Konto freuen.

Das erste Turnier wurde in der High-Variante gespielt und den Sieg sicherte sich <em><em>TheDegenFund</em> </em>. Dahinter auf Platz zwei landete Pratyush “Shane Gamble” Buddiga.

Das nächste Turnier war KO-Turnier in der High-Variante. Der aus Russland stammende <em>myzikant</em> holte sich den Sieg vor  <em>pokerturo </em>aus Österreich<em>. </em>

Das größte Turnier am Sonntag war Turnier Nummer 3 . Der Buy-In lag bei 2.100 Dollar und es meldeten sich 986 Spieler dafür an. Es lagen also knapp 2 Millionen im Pot. Sorel “zangbezan24″ Mizzi holte sich am Ende den Sieg mit einem Preisgeld von 355.000 Dollar.

Am gestrigen Montag stand dann das Badugi-Turnier der SCOOP auf dem Plan. 56 Spieler meldeten sich für die High-Variante an und zahlten 2.100 Dollar Preisgeld. Jason Mercier holte sich am Ende den Sieg vor Adam “adamyid” Owen und sicherte sich damit ein Preisgeld in Höhe von 39.200 Dollar .

Doch das waren erst einige der Auftakturniere. Am 24. Mai wird das Main Event starten. Hier erwartet einen in der Low-Ausgabe $109 ($1.000.000 garantiert) in der Mid-Ausgabe $1.050 ($2.000.000 garantiert) und in der High-Ausgabe $10.300 ($4.000.000 garantiert).

&nbsp;

EPT Grand Final

Der Start des größten Events des EPT Grand Final 2015 war gestern. Jeder der auch nur ein bisschen pokerinteressiert ist wirft zumindest ein Auge auf den Final Table. Der Buy-In für das Main Event lag bei 10.600 Euro.
218 Spieler waren am Tag 1A mit von der Partie. Im vergangenen Jahr waren es 214 Spieler – die Zahl ist also fast identisch. Chipleader am Ende des Tages ist Jose Carlo Garcia – nein kein Spanier, wie man nun vielleicht vermuten möchte. Er ist aus Polen. Sein Chipcount am Ende des Tages lag bei 182.800 Chips.
Am Endes des Starttages sind von den gestarteten 218 Spieler noch 113 im Rennen.

Hier die Top Ten am Ende des ersten Tages :
<table>
<tbody>
<tr>
<td><strong>Jose Carlos Garcia</strong></td>
<td>182,800</td>
</tr>
<tr>
<td>Joao Simao</td>
<td>179,100</td>
</tr>
<tr>
<td>Nicolas Chouity</td>
<td>168,200</td>
</tr>
<tr>
<td>Steven Zhou</td>
<td>158,000</td>
</tr>
<tr>
<td>Roger Hairabedian</td>
<td>153,800</td>
</tr>
<tr>
<td>Charlie Carrel</td>
<td>153,400</td>
</tr>
<tr>
<td><strong>Mustapha Kanit</strong></td>
<td>138,800</td>
</tr>
<tr>
<td>Andras Nemeth</td>
<td>132,300</td>
</tr>
<tr>
<td><strong>Ole Schemion</strong></td>
<td>121,600</td>
</tr>
<tr>
<td>Andre Akkari</td>
<td>114,900</td>
</tr>
</tbody>
</table>

Lockpoker dicht ?

Wenn erst einmal negative Schlagzeilen über einen Pokerraum im Umlauf sind, dann sieht es schlecht aus. Wer einmal in einem schlechten Licht da steht, wird dies meist so schnell nicht mehr los. Seit Monaten kursieren Gerüchte, dass sich die Auszahlungen bei Lockpoker verzögern und verzögern. Manch ein Spieler wartet sogar vergeblich auf seinen Gewinn. Offizielle Stellungsnahme dazu – Fehlanzeige.

Und nun geht es weiter : Bereits seit dem 17.April kann man nicht mehr auf den Lockpoker Client zugreifen. Die Spieler in diesem Pokernetzwerk können sich also dort nicht mehr einloggen und somit auch keine Auszahlungen mehr tätigen. Und auch hier wieder : Begründung – Fehlanzeige.

Doch ohne Grund oder eine Stellungsnahme ist keine Webseite so lange offline. Es sieht also düster aus. Vor allem die Spieler, die noch einen größeren Geldbetrag von Lockpoker zu bekommen haben. Die Lizenz von Lockpoker hingegen ist noch aktiv – gut, dass heißt nun erstmal nicht viel.
Die Betreiber des Pokerraumes haben sich noch nicht zu Wort gemeldet. Vielleicht sitzen Sie bereits im Flieger nach Übersee ?

Es soll sich um eine Summe von circa 15 Millionen handeln, die die Spieler insgesamt noch auf ihrem Account bei Lockpoker liegen haben sollen. Da dürfte doch für einige Flugtickets reichen… Bereits seit 2013 gab es immer wieder Probleme mit diesem Pokerraum. Wer hier am Ende noch gespielt hat, der hat nun – muss man einfach so sagen – selber schuld. Denn von Lockpoker ist wohl nichts mehr zu erwarten.

Full Tilt nimmt viele Pokerformate aus dem Programm

Diese Meldung dürfte die Spieler des Pokernetzwerkes Full Tilt nicht freuen : Full Tilt Poker nimmt viele Formate aus dem Programm.

Bei Full Tilt ändert sich so einiges im Moment. Jedoch keineswegs zum positiven für die Spieler – und vor allem die High Stakes Spieler sind von den Änderungen betroffen. Das Angebot an Pokervarianten wird drastisch eingeschränkt. Folgende Formate fliegen in den nächsten Tagen aus dem “Sortiment” :

Adrenaline Rush
Cap und Deep-Stack Heads-Up
Cap und Deep-Stack 6-Max No-Limit Hold’em
Pot Limit Hold’em Heads-Up und 6-Max
Full Ring Fixed Limit
Cap und Deep-Stack 6-Max PLO
Deep Stack 6-Card PLO
Irish Poker
H.O.R.S.E., H.A., 7-Game

Und dann wurden in einigen Bereichen auch die Limits geändert. Hier nur ein Beispiel für viele : Aus dem $2/$4 Rush Poker wird $2,50/$5 Rush Poker. Alle Änderungen findet man übrigens auf der Seite von Full Tilt Poker.
Wer hauptsächlich in einem der betroffenen Formate gespielt hat, der muss sich nun zwangsläufig umgewöhnen. Ob man nun will oder nicht.

Doch wollen wir nun einmal über die Gründe der Änderungen sprechen. Offiziell ist zu hören, man wolle einen besseren Überblick für die Spieler schaffen und deswegen “aufräumen”. Ob dahinter vielleicht auch die zurückgegangenen Besucherzahlen stecken ? Hier können wir nur spekulieren. Viele Formate dürften einfach nicht mehr profitabel sein. Nun bleibt einfach mal abzuwarten, wie die Spieler von Full Tilt mit diesen doch weitreichenden Veränderungen umgehen werden.

“Poker Central” 24 Stunden Pokerfernsehen rund um die Uhr

24/7 rund um die Uhr Pokersendungen anschauen, das kann bald Wirklichkeit werden. Zumindest wenn man in den USA lebt. In den USA soll ein neues TV Format starten, dass nur Poker überträgt und das Ganze rund um die Uhr. Einen genauen Starttermin gibt es zwar noch nicht, aber CEO von Poker Central, ist sicher, dass bereits das im August stattfindende $500k Aria Super Highroller ausstrahlen wird.

Poker, Poker rund um die Uhr soll laufen

Es soll 24/7 nur Poker laufen. Da jedoch nicht immerzu ein Live Event stattfindet, wird man auch auf Aufzeichnungen zurückgreifen. Aber es soll auch eine eigene Pokershow starten. Einblicke hinter die Kulissen der großen Pokerevent und Pokerfachwissen und alles was eben mit zum Pokern gehört, soll außerdem ins Programm mit aufgenommen werden.

Ob der neue TV Kanal so anlaufen wird, wie von den Machern gewünscht, bleibt nun noch abzuwarten. Einen guten Start wird es aber sicherlich mit dem Deal  das $500k-Aria-Super-Highroller auszustrahlen geben. Immerhin handelt es sich beim  das $500k-Aria-Super-Highroller, um das teuerste Turnier in diesem Jahr. Warum man jedoch plant erst einen ganzen Monat nach  Ablauf des Turniers mit der Übertragung zu beginnen, sei nun mal dahin gestellt. In heutigen Zeiten wäre doch ein Live Stream wirklich wünschenswert !